Am 7. Oktober fanden zwischen 12 und 13 Uhr österreichweit und speziell im Bezirk Spittal der Zivilschutzprobealarm und die Sirenenprobe für die Talsperrenwarnung statt.

Die Bezirksalarm- und Warnzentrale Spittal an der Drau hat dabei die Auswertung der ausgelösten (und auch nicht ausgelösten) Sirenen für den gesamten politischen Bezirk Spittal/Drau übernommen. Konkret wurden die Signale Probe, Zivilschutzalarm, -warnung, -entwarnung, sowie teilweise die Sirenensignale Entwarnung der Talsperrenwarnung der Kelag und der AHP Malta-Reisseck.

„Von den 223 Sirenen - davon 199 Motorsirenen sowie 24 SiSiPak-Anlagen - haben lediglich 6 Motorsirenen falsche bzw. keine Signale abgegeben“, berichtet der Bezirksfunkbeauftragte BI Ralf Pucher über das positive Ergebnis. Dies bedeutet, dass 99,3% der gesamten Sirenensignale im Bezirk ordnungsgemäß ausgelöst wurden.

Seitens der BAWZ Spittal/Drau bedanken sich der Bezirksfunkbeauftragte BI Ralf Pucher und FM Lucas Weger für die Zusammenarbeit mit den einzelnen Feuerwehren des Bezirks, bei den Diensthabenden in den FLORIAN-Stationen der jeweiligen Abschnitte und den vielen Feuerwehrleuten, die die Signale vor Ort bei den Sirenen überwacht haben.

  • IMG_3948
  • unnamed1
  • unnamed2
  • unnamed4

<< zurück