Am Montag, dem 20. November gegen 12:03 Uhr wurde die FF Großkirchheim zu einem Wirtschaftsgebäudebrand in die Ortschaft Döllach gerufen, beim Eintreffen der ersten Kräfte stand das Objekt bereits in Vollbrand.

Einsatzleiter HBI Schmidl Günther setzte als erste Maßnahme die sofortige Rettung einer Person aus einer Wohnung neben dem Brandobjekt und die Rettung der Tiere.

Als die mitalarmierten Feuerwehren Heiligenblut, Mörtschach und Apriach eintrafen begannen diese Augenblicklich mit der Brandbekämpfung. Zur Unterstützung wurden weiteres die Feuerwehren Winklern, Reintal und Lainach, DLK Heiligenblut und der Hubsteiger der FF Flattach-Fragant nachalarmiert.

Die Löscharbeiten gestalteten sich wegen der massiven Rauchentwicklung und des immer wieder aufkommenden Windes äußerst schwierig und werden bis in die Nacht dauern.

Mit einem Hiab eines Frächters aus der Gemeinde wurde nach öffnen der Seitenwand des Brandobjektes das brennende Heu ausgeräumt, durch diese Maßnahme konnte die angebaute Wohnung des Altbauern gehalten werden.

Als Wasserbezug wurde das Freibad in ca. 400 m Entfernung vom Brandobjekt verwendet.

Anwesend und eingesetzt waren:

7 Feuerwehren mit 12 Fahrzeugen und 90 Mann sowie der Hubsteiger aus Flattach.

BFK Kurt Schober

BGM Peter Suntinger

4 Mann Polizei mit zwei Fahrzeugen.

Bericht: © FF Großkirchheim; Bilder: © FF Heiligenblut

  • DSC01291
  • DSC01314
  • DSC01336
  • DSC01392
  • DSC01431
  • DSC01437

<< zurück

Neueste Aktivitäten

 

HEFT 122 - DER FEUERWEHREINSATZ

Anmeldeformular Technische
Leistungsprüfung 21.07.2018

Abschnittsfunkübungen 2018 - Termine

fixstation

V E R L U S T A N Z E I G E

Unwetterzentrale

 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok