einsatzorat

  

                    

logo BFKDO icon ohnefb            

  • Home
  • Berichte
  • 220 Helfer bei grenzüberschreitende Einsatzübung auf der Großglockner Hochalpenstraße

220 Helfer bei grenzüberschreitende Einsatzübung auf der Großglockner Hochalpenstraße

Einsatzübung Glocknerstraße 04092021 (1a)Regelmäßig im Abstand von zwei bis drei Jahren führen die Feuerwehren der Gemeinden an der Großglockner Hochalpenstraße eine Einsatzübung durch. Für solche Eventualfälle hat die GROHAG sogar einen Sondereinsatzplan zur Koordinierung von Großeinsätzen.

Am Samstag, dem 4. September 2021 am Nachmittag wurde unter der Übungsleitung der FF Heiligenblut eine solche verbundene Übung zwischen den Feuerwehren, dem Roten Kreuz, der Bergrettung, der Polizei und Mitarbeiter der GROHAG aus Kärnten, Salzburg und Osttirol durchgeführt. Sogar Statisten zur Simulierung eines Verletztenanfalls wurden eingesetzt.

Die Übungsannahme waren zuerst ein Brand eines Gast- und Beherbergungsbetriebes und anschließend mehrere Verkehrsunfälle aufgrund von Schaulustigen auf der Hochalpenstraße.

Die besonderen Herausforderungen waren die Alarmierung und die Kommunikation der einzelnen Einsatzorganisationen über die Landes- und Gemeindegrenzen hinweg sowie die verhältnismäßig langen Anfahrtswege zu den Übungsstellen.

Rund 220 Einsatzkräfte aus drei Bundesländern, Mitarbeiter der GROHAG und freiwillige Helfer haben an dieser rund dreistündigen Übung unter Einhaltung der Covid-Schutzmaßnahmen teilgenommen. Und es zeigte sich, dass die langjährige gute Zusammenarbeit aller Organisationen die Basis für eine erfolgreiche Einsatzbewältigung ist.

Sowohl der Organisator und Kommandant der FF Heiligenblut, OBI Rudi Rupitsch wie auch der Katastophenschutzbeauftragte der Bezirkshauptmannschaft Spittal, Mag. Markus Lerch, zeigten sich ausgesprochen zufrieden mit dem Ergebnissen der Übung. Bürgermeister Martin Lackner und der Vorstand der GROHAG, Johannes Hörl, dankten namens aller Verantwortlichen den teilnehmende Einsatzorganisationen von Feuerwehr, Rotem Kreuz, Polizei und der Bergrettung sowie den Helfern aus Kärnten, Salzburg und Osttirol für ihre Engagement und den reibungsvollen Ablauf der Übung.

An der Übung heben teilgenommen:

FF Heiligenblut, Apriach, Mörtschach, Winklern, Lainach, Obervellach, Iselsberg-Stronach, Fusch an der Glocknerstraße, Bruck an der Glocknerstraße, Kaprun.

Bergrettung Heiligenblut, Winklern, Fusch an der Glocknerstraße

Rotes Kreuz Bezirksstelle Winklern, Kat.-Zug Spittal

Polizeiinspektion Heiligenblut

BH Spittal

GROHAG Großglockner Hochalpenstraßen AG

<< zurück